Kirschlorbeer “Caucasica”

Der Kirschlorbeer „Caucasica“ auch Prunus laurocerasus „Caucasica“ genannt, ist eine schöne Kirschlorbeer-Sorte, die sich ausgezeichnet als Heckenpflanze eignet. Der Kirschlorbeer „Caucasica“ ist sehr winterhart und sieht dem Kirschlorbeer „Rotundifolia“ ein wenig ähnlich. Er unterscheidet sich jedoch durch seine Blätter, die eine etwas dunklere Farbe haben. Die glänzenden, länglichen Blätter bilden eine wunderschöne, dichte Hecke, die im Garten für eine hohe Privatsphäre sorgt.

Kirschlorbeer „Caucasica“ Hintergrund

Der Kirschlorbeer „Caucasica“ (Prunus laurocerasus „Caucasica“) stammt von seinem Ursprung her aus dem Kaukasus. Man sieht diese Pflanze jedoch auch in der Türkei, im Balkan oder rundum das kaspische Meer bis hin zum Mittelmeerraum. In dieser Hinsicht wird er auch kaukasischer Lorbeer genannt.

Offiziell gesehen, gehört der Kirschlorbeer zu der Gattung „Prunus“ und gehört somit zur Familie der Rosengewächse. Während der Antike standen die Blätter des Kirschlorbeers Symbol für das ewige Leben, Freundschaft, Ruhm oder Besiegung. Man sah die Blätter zum Beispiel in Lorbeerkränzen geflochten.

Heutzutage findet man den Kirschlorbeer eher in Gärten zurück. Er ist eine immergrüne Heckenpflanze und neben dem Kirschlorbeer „Caucasica“ gibt es noch mehr Sorten wie Kirschlorbeer „Rotundifolia“, Kirschlorbeer „Novita“ oder der portugiesische Kirschlorbeer.

Kirschlorbeer „Caucasica“ im Garten

Der Kirschlorbeer „Caucasica“ (Prunus laurocerasus „Caucasica“) ist im Frühjahr mit einer schönen, weißen Blüte versehen. Sie sollten den Kirschlorbeer „Caucasica“ aber nicht zu früh zurückschneiden. Das Schneiden an sich sollten Sie übrigens nicht vernachlässigen, denn der Kirschlorbeer „Caucasica“ hat eine hohe Wuchsrate von 40 bis 50 Zentimeter pro Jahr. Den Kirschlorbeer „Caucasica“ schneiden Sie am besten an einem frostfreien Tag. Es sollten zudem mindestens zwei Rückschnitte im Jahr stattfinden, zum Beispiel im Sommer und im Frühjahr. Wenn Sie jedoch ein natürliches Aussehen bevorzugen, brauchen Sie den Kirschlorbeer „Caucasica“ nur einmal pro Jahr zu schneiden.

Sogenannte „Verjüngungsschnitte“ sind ebenfalls wichtig, da alte und kahle Gehölze somit angeregt werden, um wieder neu auszutreiben. Solch einen Verjüngungsschnitt erfolgt normalerweise vor dem 1. März.

Vom Standort und vom Boden her ist der Kirschlorbeer „Caucasica“ sehr anspruchslos. Man kann ihn überall im Garten pflanzen, obwohl er im Wind weniger gut wachsen wird. Sonne oder Schatten sind ihm jedoch völlig egal. Der Kirschlorbeer „Caucasica“ stammt immerhin aus dem Kaukasus, wo ein warmer Sommer oder ein kalter Winter sehr normal ist. Der Kirschlorbeer „Caucasica“ kann übrigens Frostschäden bekommen. Falls dies der Fall ist, sollte man die Pflanze bis zum Stamm zurückschneiden. Im Allgemeinen ist der Kirschlorbeer „Caucasica“ jedoch frostbeständiger als die anderen Sorten.

Im online Webshop von Heckenpflanzendirekt.de finden Sie den Kirschlorbeer „Caucasica“ zusammen mit anderen, interessanten Kirschlorbeer-Sorten zurück. Auf dieser Webseite können Sie sich schon im Voraus das Sortiment anschauen und wichtige Informationen sammeln.